Archiv der Kategorie: Intermedialität

INTERMEDIALITÄT – Am Beispiel des Romanticum

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich euch den Begriff Intermedialität erläutern und näher bringen. Um dies nicht zu trocken und theoretisch darzustellen, nutze ich die 3D Bild und Sound Inszenierung – Das #Romanticum als Beispiel. Da die Ausstellung sehr viele verschiedene Medien nutzt und sie ebenfalls sehr interessant kombiniert, ist sie ein perfektes Beispiel um#Intermedialität zu erklären.

Ganz ohne Theorie kann man dieses Phänomen natürlich nicht erklären. Deshalb folgt nun eine kleine theoretische Einführung.
Intermedialität lässt sich grundsätzlich in Drei Unterpunkte einteilen:
• Medienkombination
• Medienwechsel
• Intermediale Bezüge

Der erste Unterpunkt, die Medienkombination beschreibt den einzelnen oder dauerhaften Einsatz mehrerer Medien zur gleichen Zeit. Ein simples Exempel hierfür wäre zum Beispiel eine tänzerische Vorstellung die mit Musik oder Lichteffekten verbunden ist.

Von einem Medienwechsel spricht man dann, wenn sich das ursprüngliche Medium eines Stückes in ein neues Medium umgewandelt. Das beliebteste Beispiel für einen Medienwechsel, ist die Umwandlung eines Medientextes in ein Medienfilm. Also mit anderen Worten ein Kinofilm der auf einem Buch basiert.

Um den Begriff „Intermediale Bezüge“ zu erklären muss man schon etwas tiefer in die Materie eindringen. Die intermedialen Bezüge zwischen zwei oder mehreren Medien umschreibt wie die verschiedenen Medien untereinander agieren, sprich welche Bedeutung ein Medium auf das andere hat. Alleine kann ein Medium eine komplett andere Nachricht überliefern, wie wenn es von einem anderen unterstützt wird. Intermediale Bezüge analysieren wie die verschiedenen Medien aufeinander wirken und so für ein neues Gesamtbild sorgen.

Im speziellen Fall des #Romanticum bezieht sich Intermedialität grundsätzlich auf die Gegenüberstellung von traditionellen/handwerklichen Künsten und technisch/digitalen Medien.

Aufbau des Schiffes/ der Ausstellung
Aufbau des Schiffes/ der Ausstellung

Nun ist es endlich soweit, kommt an Bord der #MS RHEINROMANTIK und lasst euch auf einer intermedialen Reise durch den Oberrhein, von Geschichten und Sagen verzaubern. Seht euch ruhig genauer um, genießt die Landschaft sowie das Innenleben des Schiffes. Ist es euch überhaupt aufgefallen das Schiff ist aufgebaut wie jeder andere Rheindampfer, vom Salon über die Lagerräume bis zur Brücke. Die #Ms Rheinromantik ist nur ein ganz normales Rheinschiff.

Burgkamera
Burgkamera

Ein paar Besonderheiten trägt unser Schiff doch mit sich. Da wäre zum Beispiel die #Burgkamera, die auf unserem Außendeck montiert ist und es jedem Gast ermöglicht einen kleinen Infofilm über eine gewünschte Burg zu sehen. Mit dieser Medienkombination kann der Gast eine selbst ausgewählte Burg am Rheinufer (fest installierte Kulisse) anpeilen und den Abzug betätigen. Nun dies finden sie wirklich nicht auf jedem Rheinschiff.

Burgen bauen
Burgen bauen

Wenn wir schon beim Thema Burgen sind und uns diese Geschichten über all die tollen Burgen anhören, wird doch ein jeder von uns etwas neidisch und wünscht sich einmal selbst eine solche Burg zu besitzen. Genau diesen Wunsch kann man sich auf der #Ms Rheinromantik erfüllen. Mit unserer neusten Attraktion dem Burg Editor, können sie sich ihre eigene Burg bauen. An einem high-tech Touchpad wählen sie Farbe und Form der Burg aus, danach kann man sie noch gestalten und dekorieren. Nur ein weiter Knopfdruck und ihre Burg erscheint in den Bergen hinter dem Rhein (interaktive Kulisse).

Die Brücke
Die Brücke

Auf der #Ms Rheinromantik kann jeder einmal Kapitän sein. Trauen sie sich ruhig und kommen sie in die Brücke. Selbst die Route dürfen sie selbst auswählen, indem sie sie ganz einfach per Knopfdruck in der Navigationsleiste auswählen. Nehmen sie anschließen Platz, spüren sie den Motor unter ihnen und wie die Bank vibriert, so fühlt es sich an der Kapitän eines echten Rheindampfers zu sein. Lehnen sie sich zurück und genießen sie die Aussicht aus unseren Drei Panoramafenstern (LCD-Bildschirme).

Liebe Gäste, ich hoffe sehr, dass sie einen angenehmen Aufenthalt auf unserem Schiff hatten und ich ihnen mithilfe der kleinen Stationen die unser Schiff so besonders machen, den Begriff der #Intermedialität etwas näher bringen konnte.

Ihr Kapitän Köhler

Blogbeitrag von Tim Köhler, Student der Internationalen Hochschule für Management Heidelberg

Quellen:

1.Blog.zhdk.ch. Intermedialität : Transdisziplinarität. 2015. Available at: http://blog.zhdk.ch/trans/intermedialitat/. Accessed April 10, 2015.

2.2015. Available at: http://ead.nb.admin.ch/web/cats/medien.pdf. Accessed April 10, 2015.

3.http://www.romanticum.de/fileadmin/user_upload/Romanticum_Eroeffnung_allg.pdf

4.http://online-media.uni-marburg.de/kunstgeschichte/sds/secure/marburg/31-antike-mythologie/31_02_griechenland/bilder/hermes_b200.jpg
5.http://www.magdeburg.de/media/custom/37_12379_1_m.JPG?1396955024
6.http://www.sfb626.de/veranstaltungen/veranstaltungsarchiv/workshops/workshopprogramme_und_pics/sfb626_workshop_intermedialitaet2.jpg