4D-Mapping: Am Beispiel von Peugeot’s Motion&Emotion-Kampagne

Bei einer Produkteinführung (Peugeot 208) kommt es ganz und gar auf die Inszenierung an. Um eine größtmögliche Aufmerksamkeit zu erlangen, reicht herkömmliche TV- und Printwerbung nicht mehr aus. Sie mag zwar ganz nett sein – vom Hocker reißen wird sie jedoch keinen mehr. Ein interaktives Event hingegen, mit Live-Acts und einer medialen Show, welches das Publikum hautnah miterleben kann – das vergisst man nicht so schnell. Genau das Gleiche dachte sich wohl auch Peugeot, als der Konzern am Abend des 8.Dezembers im Jahr 2011 tausende von Zuschauern mithilfe einer 4D-Mapping Show ins Staunen versetzte. Doch wie genau sah dieses Event aus? Und was versteht man überhaupt unter 4D-Mapping?Um diese Frage beantworten  zu können, muss zunächst geklärt werden, was unter 4D zu verstehen ist.

4D ist ein oft missverstandener Begriff, (der je nach Kontext unterschiedlich interpretiert werden kann) denn anders als man vermuten könnte, bezieht sich die Abkürzung im Event- und Filmbereich nicht wie in der Physik auf die vierte Dimension (Raumzeit). Vielmehr steht der Begriff für Spezialeffekte, die das Gesamterlebnis noch realer und intensiver gestalten sollen. (Wikipedia, no date). Zur besseren Erklärung hier ein kurzes Beispiel:

Jeder, der sich schon mal einen Film in Disneyland angeschaut hat, wird wissen was 4D ist. Eigentlich ist es ein ganz normaler Film – mit der einzigen Ausnahme, dass sich einzelne Sitze oder gar ganze Sitzreihen passend zum Film bewegen oder vibrieren. Somit hat der Zuschauer das Gefühl wirklich mitten drin zu sein. Es werden also neben normalen 2D oder 3D-Projekionen  weitere 4D-Effekte hinzugefügt. Zu den grundlegenden Features von 4D gehören Effekte wie Gerüche, Wind und Wasser, welches beispielsweise Regen oder Nebel simuliert. Auch lassen sich öfters Kunststofffäden unter den Kinositzen finden. Diese sollen Gras oder Insekten darstellen (Weblogit, 2013). Eine 4D Projektion ist da nicht viel anders. Im Grunde genommen ist 4DMapping nichts weiter als eine 3D-Projektion auf einer Oberfläche unter Einbeziehung verschiedener Spezialeffekte (4Dprojection, no date).

Nachdem wir geklärt hätten was unter der Abkürzung 4D zu verstehen ist, widmen wir uns nun dem Mapping zu.

Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt Abbilden oder Kartieren. Beim 4D-Mapping geht es darum Objekte und Gegenstände, wie beispielsweise ein Gebäude, mithilfe von 2D- oder 3D-Projektionen (Bilder oder Video-Animationen) in eine Art Leinwand zu verwandeln (Sxsevents, no date). Wie spektakulär so etwas aussehen kann, bewies Nokia bereits 2011, als es einen Wolkenkratzer in ein überdimensionales Smartphone verwandelte. Allerdings können diese Projektionen auf allen nur erdenkbaren Oberflächen stattfinden – Von komplexen Industrielandschaften bis hin zu kleineren Objekten wie beispielsweise Schuhen ist alles denkbar. Diese neue Technologie eroberte die Film- und Eventszene im Sturm und wird heute von Künstlern und Werbetreibenden gleichermaßen verwendet (Klochko, 2013). Namenhafte Unternehmen wie beispielsweise Peugeot, Nike, Samsung oder Ralph Lauren – um hier nur einige zu nennen – haben bereits diese neue Werbetechnologie für sich entdeckt.

„Durch die Verwendung spezieller Software, können 2 oder 3 dimensionale Objekte, auf dem virtuellen Programm räumlich kartografisch dargestellt werden, welches die echte Umgebung nachahmt und es auf der Oberfläche projizieren soll.“ (Wikipedia, no date) Doch wie genau funktioniert das?

Nachdem ein Objekt auf dem die Projektion abgebildet werden soll ausgewählt wurde – in unserem Fall also das Rathaus Rio de Janeiros (vgl.Abb.1) – wird eine virtuelle Replik der Projektionsfläche auf dem Computer erstellt (vgl.Abb.2), um eine Schablone des Gebäudes zu erhalten.01_EIP

Der nächste Schritt wird als Masking bzw. Scanning bezeichnet (vgl.Abb.3). Hierbei werden die genauen Maße des Objekts erhoben.

02_EIPBevor es jedoch an die Gestaltung gehen kann, müssen zunächst noch die genauen Maße des Objektes (vgl. Abb. 4)und die Koordinaten des Standpunkts des Gebäudes in Bezug zum Projektor ermittelt werden (vlg.Abb.3) (Wikipedia, no date).

Sind erst einmal alle technischen Erforderlichkeiten vollbracht, kann es endlich an die Gestaltung gehen. Bei diesem Schritt werden Bilder und Video-Animationen hinzugefügt.03_EIP

Wie viele Projektoren zum Einsatz kommen hängt jeweils vom Objekt und der Inszenierung ab. In unserem Fall kamen insgesamt sechs HD-Projektoren zum Einsatz (Warrenpeddie, no date). Nun aber kommen wir endlich zum eigentlichen Event.

Schauplatz dieses einzigartigen Spektakels war der Cinelandia-Platz im Herzen Rio de Janeiros. Einzigartig weil hierbei zum ersten Mal bei einer Live-Performance gestenkontrollierende Grafiken in Echtzeit verwendet wurden. Getreu dem Motto Motion&Emotion verzauberte Peugeot sein Publikum unter Verwendung modernster Technologien wie beispielsweise Kinect (Gestensensor – es scant die Körperbewegungen des Animateurs und synchronisiert diese mit der Echtzeitgrafik) oder 3D-Projektionen. Ein geheimnisvoller Mann in Weiß konnte mit seinem Körper die Richtung der Projektionen wie in einem Videospiel steuern. Passend zum Let your Body Drive-Motto unter welchem die Kampagne stand (Santos, 2011).

Dieses Zusammenspiel zwischen Mensch und Medium erzeugte beim Zuschauer ein unverwechselbares Erlebnis, indem er beispielsweise beim Durchfahren des Tunnels das Gefühl hatte selbst im Auto zu sitzen (Noschka, 2011). Außerdem wurden weitere 4D-Effekte wie beispielsweise echter Wind und künstlicher Regen, sowie schillernde Scheinwerfer, eingesetzt (Klochko, 2013). Der Wind vermittelte dabei zusätzlich Bewegung. Auch wurden die Bild- und Video- Animationen von Geräuschen begleitet oder ausgelöst, was einen audiovisuellen Bereich erschaffen hat. Dieser führte dazu, dass man das Gefühl hatte, das Gebäude bewege sich tatsächlich.

Dieses einmalige Event brachte Peugeot große Aufmerksamkeit in den digitalen Medien (Noschka, 2011). Das Video wurde zum Internethit und konnte bereits nach nur einem Monat nachdem es online gestellt wurde, weit über 5 Millionen Hits auf YouTube verzeichnen (Advertlog, no  date).

Aber damit Ihr auch versteht wovon ich rede, hier das Video zum Event:

Peugeot_4D_Mapping

https://www.youtube.com/watch?v=cPgL5RhPvFE

Quellenverzeichnis

4D Projection (no date) “Welcome to 4d prpjection” (Online: http://4dprojection.com/; accessed: 18.04.2015)

Advertolog (no date) “LET YOUR BODY DRIVE” http://de.advertolog.com/peugeot/promo-und-pr/let-your-body-drive-17956355/

Klochko, E. (2013) “Peugeot Motion & Emotion – Gesture-Controlled 4D Video-Mapping Projection Show” (Online: http://vk.com/video12727597_165327997; accessed: 18.04.2015)

Noschka, T. (2011) “Der neue Peugeot 208 – Let your Body drive” (Online: http://tex-block.de/news/der-neue-peugeot-208-let-your-body-drive/3364/, accessed: 18.04.2015)

Santos, T. (2011) Peugeot’s „Let Your Body Drive“4D interactive event with advance 3D mapping and Kinect [Video] in Techgeeze (Online: http://www.techgeeze.com/2011/12/peugeots-let-your-body-drive-4d-interactive-event-with-advance-3d-mapping-and-kinect-video.html; accessed: 19.04.2015)

SXS Events (no date) “How it works” (Online: http://www.sxsevents.co.uk/4d-projection; accessed: 18.04.2015)

Weblogit (2013) (Online: http://weblogit.net/2013/04/18/4d-filme-in-4d-und-5d-kinos-in-deutschland-derzeitige-standorte-76395/, accessed: 18.04.2015)

Wikipedia (no date) “4D Begriffserklärung”: 3D-Film ‚#4D- und 5D-Filme (Online: http://de.wikipedia.org/wiki/4D_(Begriffskl%C3%A4rung); accessed: 18.04.2015)

Wikipedia (no date) “Projection Mapping” (Online: http://en.wikipedia.org/wiki/Projection_mapping, accessed: 17.04.2015)

YouTube (2013) “Peugeot Motion & Emotion 4D Video-Mapping Projection in Brazil” (Online: https://www.youtube.com/watch?v=cPgL5RhPvFE, accessed: 19.04.2015)

Abbildungsverzeichnis

Abbildung 1: Flickr (no date) Online: https://www.flickr.com/photos/twiga_swala/4568649872/, accessed: 18.04.2015)

Abbildung 2: Warrenpeddie (no date) Online: http://warrenpeddie.com/71142/582108/work/peugeot-208-launch, accessed: 18.04.2015

Abbildung 3: Vimeo (no date) Online: https://vimeo.com/42601852, accessed: 18.04.2015

Abbildung 4: Vimeo (no date) Online: https://vimeo.com/42601852, accessed: 18.04.2015

Abbildung 5: Warrenpeddie (no date) Online:   http://warrenpeddie.com/71142/582108/work/peugeot-208-launch, accessed: 18.04.2015)

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s